Hilfsnavigation:

Funktionsbeschreibung

Die präzise Beschreibung einer Funktion ist auch in einem zunehmend dynamischeren Wettbewerbsumfeld von fundamentaler Bedeutung

Funktionsbeschreibungen dienen als Basis für die systematische Analyse und Optimierung von Organisationsstrukturen und -prozessen sowie für die Anwendung moderner HR-Instrumente. So können Funktionsbeschreibungen beispielsweise für Redundanz- und Schnittstellenanalysen eingesetzt werden. Zudem dienen sie als Basis für wertigkeitsorientierte Führungs- und Vergütungskonzepte. Auch im Rahmen von Recruitingprozessen und bei Zertifizierungen entfalten sie ihren Mehrwert.

Inhalte der Funktionsbeschreibung

Diese Vielfalt in den Anwendungsmöglichkeiten macht die Funktionsbeschreibung zu einem Schlüsselinstrument eines effizienten Organisations- und Personalmanagements. Je nach beabsichtigtem Verwendungszweck kann die Funktionsbeschreibung unterschiedliche Inhalte umfassen. Als wesentliche Elemente haben sich folgende Elemente herauskristallisiert:

  • die Beschreibung der Hauptaufgaben, die im Rahmen einer Funktion übernommen werden
  • die Darstellung der Rolle der Funktion
  • die wesentlichen, von der Funktion beeinflussbaren Kennzahlen und
  • die Darstellung der organisatorischen Unterstruktur

Bei der Erstellung der Funktionsbeschreibung gilt: So detailliert wie nötig, jedoch so kurz wie möglich. Hierbei können Sie auf unsere langjährige Erfahrung in der Erarbeitung von Funktionsbeschreibungen und Rollendefinitionen gemeinsam mit dem Funktionsinhaber zurückgreifen.

Kontinuierlich gepflegt und bedarfsgerecht aktualisiert stellt die Funktionsbeschreibung somit das Rückgrat des modernen Organisations- und Personalmanagements dar.

Der Nutzen unseres Ansatzes im Überblick:

  • klar strukturierte, übersichtliche Beschreibung der wesentlichen Rollen und Verantwortlichkeiten
  • Transparenz über Rollen und Verantwortlichkeiten sowie Schnittstellen in der Organisation
  • Flexibilität hinsichtlich Umfang der Beschreibung je nach Kundenbedürfnis und Hierarchiebene
  • Vielfältige Verwendbarkeit z.B. für
    • Funktionsbewertungen,
    • Leistungseinschätzungen,
    • Analyse von Schnittstellen und Prozessabläufen
    • Stellenausschreibungen,
    • Zertifizierungen, Stellenaudits