Hilfsnavigation:

Organisationsstrukturanalyse

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten stellt eine klar definierte, effiziente Aufbau- und Ablauforganisation eine wesentliche Erfolgskomponente für Unternehmen dar

In arbeitsteiligen Organisationssystemen spielen die Verteilung von Verantwortlichkeiten und die Gestaltung von Schnittstellen zwischen Funktionen entscheidende Rollen für die Gesamteffizienz der Organisationsstruktur. Die Verbesserung der Ressourcennutzung in Unternehmen, die Verringerung von Koordinationskosten, die Verschlankung und Beschleunigung von Prozessen, die Optimierung der Schnittstellen zu Kunden und Lieferanten – all dies setzt eine sorgfältige Analyse und ein strukturiertes Management der Verantwortlichkeiten und Rollen von Funktionen voraus.

Basis der Organisationsstrukturanalyse bilden Organigramme, Informationen aus Interviews mit Führungskräften und Stelleninhabern sowie Funktionsdokumentationen in Form von Funktionsbeschreibungen und -bewertungen. Mit Hilfe dieser Informationen lassen sich die internen Organisationsstrukturen analysieren und einem Marktvergleich unterziehen. Die Marktvergleiche haben zum Ziel, interne Organisationsstrukturen im Kontext der Wettbewerbersituation zu bewerten und neu zu justieren.

Ein multidimensionaler Ansatz der Organisationsstrukturanalyse

Die von uns durchgeführte multidimensionale Betrachtung des Organisationsaufbaus ermöglicht eine umfassende Darstellung der IST-Situation. Sie liefert damit vielfältige Ansatzpunkte zur Hebung von Effizienzpotenzialen. Typische Analyseschwerpunkte sind unter anderem:

  • Hierarchieübergreifende Effizienzbetrachtungen mittels des Funktionswertansatzes
  • Definition und Optimierung unternehmensinterner Schnittstellen und Schnittstellen zu externen Partnern
  • Aufdeckung von Redundanzen in Aufgabenverantwortlichkeiten und „Double-Pay“-Problematiken
  • Marktvergleiche zur Anzahl von Hierarchieebenen und Führungsspannen für bestimmte Funktionsbereiche
  • Definition von Kernaufgaben und erweiterten Aufgaben eines Funktionsbereichs

Der Nutzen unseres Ansatzes im Überblick:

  • Rückgriff auf bereits vorhandene Informationen (z.B. Funktionsbeschreibung und Organigramme) schafft deutliche Synergien
  • Darstellung der Ist-Situation liefert vielfältige Ansatzpunkte zur Hebung von Effizienzpotenzialen, z.B. Optimierung von
    • Führungsspannen,
    • Schnittstellen oder
    • Berichtswegen
  • unternehmensinterne und branchenbezogene Gegenüberstellung der Organisation verschiedener Unternehmensbereiche